Schon lange habe ich angekündigt den Beitrag zu veröffentlichen. Hier ist er nun.

 

What people think

Als Blogger finde ich es immer wieder witzig aber auch etwas verstörend, wie manch Außenstehende unseren Beruf bezeichnen und zu wissen glauben was für ein Leben wir führen. Eigentlich dachte ich das die Meisten mittlerweile gut informiert sind und wissen das bloggen durchaus auch Arbeit ist. Dem scheint aber nicht so nachdem ich vor kurzem wieder gehört habe wie verwerflich bloggen sei. Purer Luxus, alles geschenkt bekommen, kostenlos reisen, Millionen fürs Nixtun verdienen….. Die Liste ist unendlich. Das Phänomen betrifft nicht nur den Berufstand der Blogger, sondern auch den der Youtuber. Auch da sind Teile der Gesellschaft anscheinend der Meinung dass man dies nicht als Arbeit bezeichnen könne.

 

The reality

Ja es stimmt, Blogger bekommen oft Produkte kostenlos zugesendet. Die Produktpallette reicht von Kosmetikern und Kleidung bis hin zu technischen Produkten wie zum Beispiel Handys. Und ja Blogger jetten in manchen Fällen auch kostenlos durch die halbe Welt.

Betonung liegt hierbei auf „ in manchen Fällen“. Denn all das trifft nur auf die wenigsten Blogger zu. Und da muss ganz klar differenziert werden.

 

It‘s different 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass fast jeder Blogger im Laufe seines Blogger da seins Produkte zugesendet bekommt. Bei mir war das vor knapp einem Jahr das erste Mal der Fall. Plötzlich hat es an meiner Wohnungstür geläutet und ehe ich mich versah hat mir der Postbote ein Paket in die Hände gedrückt, von dem ich nicht wusste was es war. In den Päckchen waren damals T-Shirts von einer deutschen Kleidermarke. Es geht schneller als man denkt. Auch zu diversen Events wird man eingeladen. Aber das sind auch schon die Ausnahmen. Denn kostenlose Flüge, gratis Aufenthalte in 5 Sterne Hotels, oder gar in privaten Luxusbungalos, kann ich euch beruhigen trifft nur selten zu.

Ich habe das Gefühl sobald man von der Norm abweicht, sei es als Youtuber oder eben Blogger und man nicht einen der klassischen Berufe ausübt hat man es viel schwerer im Berufsleben akzeptiert zu werden. Und das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mich persönlich betrifft es nicht in dem Ausmaß, weil ich weder selbstständig bin, noch vom bloggen lebe. Aber dennoch stimmt es mich nachdenklich.

 

Long story short

Ich bin mir dessen bewusst das unser Leben auf den Social Media Kanälen oft perfekt wirkt. Perfekt inszeniert um es einmal ganz offen zu sagen. Alles wird perfekt in Szene gesetzt. Jeder Snack, jedes Essen wird so lange gerichtet und verschoben bis das perfekte Foto entsteht. Und es mag Leute geben die sich darüber lustig machen und uns dafür verachten. Das ist aber egal weil wir etwas tun dass uns Spaß macht. Hinter all dem steckt viel Arbeit und eine große Leidenschaft, und hätte ich keinen Spaß an all dem würde ich den ganzen Aufwand wohl nicht betreiben. Ich weiß nicht wie sich die Branche in Zukunft entwickeln wird, aber das spielt keine Rolle. Denn solange ich Freude habe an dem was ich tue werde ich es auch weiterhin machen.

Und je nach dem wie wir Luxus definieren, treffen manche Aussagen zu und manche eher nicht. Für mich zum Beispiel wäre es Luxus irgendwann von den Einnahmen leben zu können. Ich bin mit vielen Bloggern befreundet die sich mit ihrem Blog selbstständig gemacht haben und ihren Lebensunterhalt damit finanzieren. Sein eigenes Businnes zu haben, sich seine Zeit flexibel einteilen zu können, dass sind Dinge die ich als Luxus definiere. Aber Arbeit bleibt es trotzdem.

 pic by Erick Knight